Brexit: Was sind die Folgen des Imports eines Fahrzeugs aus Großbritannien?

Brexit et import de véhicules anglais en EuropeMit dem Brexit geht eine Reihe von Änderungen in den Handels- und Steuerbeziehungen zwischen Großbritannien und den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union einher, insbesondere die Einfuhr und Zulassung von Fahrzeugen betreffend. Wie gestalten sich die neuen Verfahren?

Einfuhr

Die Hauptauswirkung des Brexits ist die Wiedereinführung der Steuergrenzen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien.

Wenn Sie also Ihr Traumauto in England gefunden haben, müssen Sie es nun verzollen, wie bei einem Import aus Japan oder den USA.

In Frankreich betragen die Zollgebühren, die derzeit anfallen, wenn das von Ihnen erworbene Fahrzeug oder Motorrad die Grenze überquert, 10 % plus 20 % MwSt., je nach Ihrer persönlichen Situation. Die Zollabfertigungsbescheinigung 846A wird Ihnen nach dem erfolgreichen Abschluss der Einfuhr ausgehändigt.

In Belgien werden bei der Anmeldung eines Fahrzeugs beim belgischen Zoll Einfuhrabgaben in Höhe von 10 % plus 21 % MwSt. fällig. Die E705-Plakette muss angefordert werden, damit die Einfuhr abgeschlossen werden kann.

In Luxemburg müssen Sie, sofern nicht ausdrücklich von Ihnen gewünscht, das Fahrzeug beim Hauptzollamt der EU anmelden. In diesem Fall zahlen Sie die Zollgebühren und die Mehrwertsteuer, die in dem Land erhoben wird, in dem die Zollabfertigung durchgeführt wird. Sie legen dann das beim Zoll in Empfang genommene Einfuhrdokument vor, um die 705er-Plakette zu erhalten.

Auf ausdrücklichen Antrag können Sie das Fahrzeug im Rahmen des externen Transitverfahrens T1 in das Großherzogtum überführen lassen. In diesem Fall sind die Einfuhrabgaben in Höhe von 10 % plus 17 % MwSt. beim Zoll an das Großherzogtum zu entrichten, das Ihnen die Plakette 705 ausstellt, mit der Sie die technische Inspektion und die anschließende Zulassung vornehmen lassen können.

Technische Inspektion

Der Brexit bewirkt, dass die Prüfung durch das Verkehrsministerium (Ministry of Transport/MOT), die das englische Äquivalent zu unserer technischen Inspektion ist, nicht für die Zulassung eines aus dem Vereinigten Königreich importierten Fahrzeugs gültig ist. Ab dem Ende der Übergangsfrist, dem 31. Dezember 2020, müssen Sie nun zwingend eine technische Inspektion durch eine zugelassene Stelle im Land der Neuzulassung nachweisen können.

Da das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil der Europäischen Union ist, profitiert es nicht von der gegenseitigen Anerkennung von technischen Inspektionsbescheinigungen.

Die Europäische Konformitätsbescheinigung (Certificate of Conformity/CoC)

Wenn Sie ein in der EU zugelassenes Privat- oder Gebrauchtfahrzeug aus Großbritannien importieren, das vor dem Brexit hergestellt wurde, bleibt seine CoC gültig und die Zulassung des Fahrzeugs in den Ländern der Europäischen Union ist weiterhin möglich.

Die Europäische Konformitätsbescheinigung ist eine Erklärung des Herstellers, je nach Fahrzeugtyp (Auto, Motorrad oder Nutzfahrzeug), dass das Fahrzeug den Anforderungen der EG entspricht. Die Mitgliedsländer der EU können die Zulassung eines Fahrzeugs nicht verweigern, wenn dafür eine gültige Konformitätsbescheinigung begleitend vorliegt, mittels derer die Konformität des Fahrzeugs mit dem EU-Recht nachgewiesen wird.

Wenn für Ihr englisches Fahrzeug also eine gültige Europäische Konformitätsbescheinigung vorliegt, können die nationalen Zulassungsbehörden keine zusätzlichen technischen Unterlagen von Ihnen verlangen, es sei denn, das Fahrzeug wurde speziell für den englischen Markt hergestellt und ist nicht auf den Rechtsverkehr ausgelegt.

Ist dies der Fall, können die Behörden ein nationales Genehmigungsverfahren für das Fahren auf der rechten Seite einfordern.

Wichtige Informationen: Die CoC gibt die technischen Merkmale des Fahrzeugs an, wie es hergestellt und genehmigt wurde. Sie kann nicht geändert werden und ist für die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs gültig.

Ein Beispiel für eine CE-genehmigte CoC für die Marke Jaguar, genehmigt für den Rechts- und Linksverkehr, unter Verwendung des imperialen und metrischen Systems:

nemecky text | Was sind die Folgen des Imports eines Fahrzeugs aus Großbritannien? | EuroCoc

Einzelfahrzeuggenehmigung (RTI)

Das nationale Genehmigungsverfahren oder RTI wird von der Behörde durchgeführt, die für die Genehmigungen in dem europäischen Land zuständig ist, in dem das Fahrzeug zugelassen werden soll. Dies ist in Frankreich die DREAL, in Belgien BEVASYS, in Luxemburg die SNCA und in der Schweiz die ASA.

In Frankreich zum Beispiel kann die RTI von Ihnen verlangt werden, wenn die CoC Ihres englischen Fahrzeugs unter Punkt 0.6 eine Einschränkung für das Fahren auf der rechten Seite enthält, auch wenn das Fahrzeug in Frankreich erfolgreich eine technische Inspektion durchlaufen hat.

Die folgenden Beispiele sollen Ihnen helfen, diese Einschränkung besser zu verstehen:

CoC- vehicule-Mitsubishi-anglais-irlandaisEin Auszug aus einer europäischen CoC für ein EG-genehmigtes Fahrzeug der Marke Mitsubishi, das speziell für den Betrieb in England und Irland hergestellt wurde, besagt: „Das Fahrzeug kann ohne weitere EG-Typgenehmigungen in Mitgliedsstaaten mit Linksverkehr und mit metrischen/imperialen Einheiten auf dem Tachometer dauerhaft zugelassen werden.“

Ein Auszug aus einer CoC für ein Fahrzeug der Marke Jeep, das ursprünglich für den Markt des Vereinigten Königreichs hergestellt wurde:

CoC extrait pour un véhicule Jeep CE produit pour le Royaume-Uni„Das Fahrzeug kann ohne weitere EG-Typgenehmigungen in Mitgliedsstaaten mit Linksverkehr und mit imperialen Einheiten auf dem Tachometer dauerhaft zugelassen werden.“

Trifft dies auf Ihr Fahrzeug zu und werden Sie von ANTS dazu aufgefordert, müssen Sie die RTI-Datei für die DREAL in Ihrer Region ausfüllen, welche die notwendigen Inspektionen des Abblendlichts, der Nebelscheinwerfer, der Rückspiegel und des Tachometers durchführt, falls für diese unter Punkt 0.6 eine Einschränkung genannt wird.

Diese etwa einstündige Inspektion ermöglicht die Bestätigung der EG-Eignung dieser verschiedenen Elemente und deren Übereinstimmung mit der Straßenverkehrsordnung und der Verkehrssicherheit. Sie kostet 86,90 €.

Weitere Informationen finden Sie im Amtsblatt der Europäischen Union über die Zulassungsverfahren für Kraftfahrzeuge. Wenn Sie auf der Suche nach einer Lösung für Ihr Registrierungs- oder Zulassungsproblem sind, können Sie das SOLVIT-System kostenlos nutzen.

Möchten Sie mehr über die Einzelfahrzeuggenehmigung erfahren? Lesen Sie einfach unseren Artikel: Wie gehe ich bei einer Einzelfahrzeuggenehmigung für mein Fahrzeug vor?